Zwischen Berlin und München in unter vier Stunden pendeln

Seit dem 8. Dezember 2017 ist es möglich, zwischen den Großstädten Berlin und München in nur vier Stunden zu pendeln. Was mit dem Auto undenkbar ist, wird mit dem Verkehrsprojekt „Deutsche Einheit Nr. 8 (VDE 8) möglich.

Ganze zehn Jahre lang haben 4.500 Mitarbeiter der Deutschen Bahn an dem Projekt gearbeitet, um die Strecke zwischen Berlin und München fertigzustellen. Ein großer Festakt weihte die 500 Kilometer lange Strecke mit 27 Tunneln und 37 Brücken ein. In unter vier Stunden schaffen es Gäste der Deutschen Bahn somit, zwischen München und Berlin zu pendeln. Auch andere Städte, wie Nürnberg, Erfurt und Leipzig/Halle lassen sich damit von beiden Seiten aus in kürzester Zeit erreichen.

Für Reisende steht die neue Strecke seit dem 10. Dezember zur Verfügung. Hochgeschwindigkeitszüge werden auf dieser Schnellfahrtstrecke mit bis zu 300 Stundenkilometern unterwegs sein und den Gästen damit eine um zwei Stunden verkürzte Fahrzeit bieten (im Vergleich zur vorherigen Fahrzeit zwischen Berlin und München).

Startschuss der Schnellfahrtstrecke

Übrigens: Wer die Strecke selbst einmal in (virtueller) Aktion sehen möchte, findet in diesem Video einen ersten Eindruck vom schnellen Erlebnis. Aus allen Perspektiven zeigt die Deutsche Bahn, wie die Eröffnung der neuen Schnellfahrtstrecke abgelaufen ist.

Allerlei Persönlichkeiten (u.a. Angela Merkel, Christian Schmidt, Joachim Herrmann, Bodo Ramelow, Stanislaw Tillich, Dr. Reiner Haseloff, Regine Günther) begleiteten außerdem dieses Projekt. All jene Sprecher und Gäste gratulierten zur Eröffnung des „größten Infrastrukturprojekt Deutschlands“. Auch die Deutsche Bahn ergriff während der Eröffnungsfeier das Wort und bedankte sich bei allen Mitarbeitern, diesen großartigen Start in die Wege zu leiten.

(Titelbild: 2182694 by CC0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.