Januar 3rd, 2013 von admin
Das anhaltend milde Wetter hat selbst im Hochgebirge zu einer leichten Entspannung der Verkehrslage geführt. Wie aus dem vom Auto Club Europa (ACE) herausgegebenen Alpenstraßenbericht hervorgeht, sind derzeit aber noch 40 der rund 200 meist befahrenen Alpenpässe wegen Tiefschnee für den Verkehr gesperrt. Das sind drei Alpenquerungen weniger als bei der letzten Erhebung vor zwei Wochen. Wie der Klub weiter berichtete, wurden in Frankreich die Hochgebirgspassagen Arlberg Montets und Larche sowie in Italien Fedia für den Verkehr wieder geöffnet. Nach Angaben der Experten folgt der milden Witterung in den nächsten Tagen voraussichtlich wieder eine kältere Periode, wobei die Schneefallgrenze zum Teil bis auf 500 Meter sinkt. Für die nördlichen und östlichen Alpenregionen werden teils starke Schneefälle erwartet. Der ACE rechnet demnächst mit weiteren Passsperrungen und rät, nur mit Winterausrüstung beziehungsweise mit Schneeketten im Gepäck ins Hochgebirge zu reisen. Die Verkehrslage in den Alpen kann sich bei starkem Schneefall binnen kürzester Zeit verschärfen. Aufgrund sich ändernder Wetterverhältnisse empfiehlt der Klub außerdem, sich über die Verkehrslage auf den Alpenpässen jeweils aktuell im Internet zu informieren: www.ace-online.de/alpenpaesse.Weitere Straßensperrungen/Kettenpflicht In Frankreich besteht auf der Strecke Croix-Haut für alle Fahrzeuge Kettenpflicht.Winterausrüstungspflicht in SüdtirolIn Südtirol dürfen bei winterlichen Verhältnissen (Schnee, Matsch oder Eis) nur Fahrzeuge fahren, die Winterreifen oder montierte Schneeketten haben. Die Verordnung wird mittels entsprechender Straßenbeschilderung zur Kenntnis gebracht. (Auto-Reporter.NET/sr)

Tags: , , , ,