Dezember 10th, 2012 von admin
In den Innenstädten wird der Andrang auf Geschäfte und Weihnachtsmärkte am dritten Adventswochenende (14. bis 16. Dezember) wohl noch stärker sein als in den Vorwochen. Wer in den Ballungsräumen unterwegs ist, sollte nach Möglichkeit öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Die Parkplatzsuche dürfte zur Nervensache werden. Dafür ist das Verkehrsaufkommen auf den überregionalen Strecken eher mäßig. Obwohl derzeit im gesamten Autobahnnetz noch rund 200 Baustellen gezählt werden, erwartet der ADAC keine größeren Verkehrsstörungen auf den Fernstraßen. Vor allem auf folgenden Autobahnen wird noch gebaut: - A 1 Köln–Dortmund und Osnabrück–Bremen - A 3 Frankfurt–Köln - A 4 Erfurt–Chemnitz - A 5 Basel–Karlsruhe, Heidelberg–Darmstadt und Frankfurt–Kassel - A 6 Saarbrücken–Kaiserslautern- A 7 Kassel–Hannover–Hamburg - A 8 Karlsruhe–Stuttgart–München- A 14 Leipzig–Nossen - A 27 Bremerhaven–Bremen - A 45 Hagen–Gießen - A 61 Hockenheim–Speyer Immer zu rechnen ist mit winterlichen Straßenverhältnisse, sodass Schnee oder Glatteis der ungehinderten Fahrt schnell ein Ende setzen können. Kommt es zu einem Stau, sollte unbedingt daran gedacht werden, eine Gasse für Rettungskräfte, aber auch für Räum- und Streufahrzeuge freizuhalten. Wer in den Innenstädten auf Parkplatzsuche ist, kann sich unter www.adac.de/reise_freizeit/verkehr/parken über Parkhäuser und deren aktuelle Belegung informieren. (Auto-Reporter.NET/sr)

Tags: , , , ,