Zahlreiche Alpenpässe nach wie vor gesperrt

Im alpenländischen Hochgebirge ist noch kein Ende des Winterwetters in Sicht. Daher rät der Auto Club Europa (ACE) nur mit Schneeketten im Kofferraum in die Berge zu fahren und sich auf witterungs- und fahrbahnbedingte Pausen während der Tour einzustellen. Wie der Klub in seinem aktuellen Alpenstraßenbericht meldete, sind, wie bereits in der Vorwoche, noch immer 42 der insgesamt rund 200 Passstraßen voll gesperrt. Da sich die Lage aber stündlich ändern kann, empfiehlt der ACE, sich über die Verkehrslage auf den Alpenpässen jeweils aktuell im Internet zu informieren.

Kettenpflicht besteht in Österreich für Lkws auf der B77, Gaberl Bundesstraße über das Gaberl. In Südtirol dürfen bei winterlichen Verhältnissen (Schnee, Matsch oder Eis) nur Fahrzeuge fahren, die über Winterreifen oder montierte Schneeketten verfügen (entsprechende Straßenbeschilderung beachten). Bei Fahrten in die Schweiz sollten generell Schneeketten mitgeführt werden. Viele Pässe haben schneebedeckte Fahrbahnen, und eine Kettenpflicht für einzelne Pässe kann jederzeit kurzfristig eingeführt werden. (Auto-Reporter.NET/sr)