Windsurf World Cup auf Teneriffa startet heute

„El Médano“ auf Teneriffa wird nach 15 Jahren Pause wieder Gastgeber der offiziellen Windsurf-Weltmeisterschaft sein. Die besten aller Windsurfer konkurrieren hier vom 14. bis 20. Juli 2011 in der spektakulärsten Disziplin „Waveriding“.   Bald werden wieder die besten Windsurfer aus aller Welt auf Teneriffa zu Gast sein: Vom 14. bis zum 20. Juli 2011 findet im Inselsüden – am Cabezo Strand in El Médano – nach 15 Jahren Pause wieder ein World Cup Wettbewerb statt.  Die Professional Windsurf Association (PGA) veranstaltet den Windsurf World Cup, um die besten Surfer der Welt zu küren.

Der World Cup besteht aus fünf unterschiedlichen Wettbewerben, die in Gran Canaria und Teneriffa starten und an den Küsten von Dänemark, Deutschland und Cabo Verde enden. Die PWA Worldtour (Windsurf-Weltmeisterschaft) wird jedes Jahr an anderen Surfspots ausgetragen. Dabei gibt es drei Disziplinen: Waveriding, Freestyle und Slalom 42. Das Preisgeld beträgt in den einzelnen Kategorien bis zu 105.00 Euro.

Der Organisator dieser Veranstaltung, der DB Surf Club, erhält Unterstützung und Sponsoring von der Abteilung für Tourismus der Stadt Granadilla de Abona, der Regierung der Kanarischen Inseln, der Inselregierung Teneriffas und dem Hotel Arenas del Mar. El Médano, im Süden der Insel Teneriffa gelegen, ist ein Paradies für Windsurfer. Sportler finden hier – besonders in der Saison von Frühling bis Herbst – beste Wetterbedingungen mit optimalem Wind und perfekten Wellen, da die Passatwinde durchschnittlich höher als Windstärke fünf sind. Hierbei ist der ideale Monat der Juli.

Während der Sommermonate können prinzipiell Anfänger ihr Glück beim Windsurfen versuchen, wo hingegen die Wintermonate aufgrund des heftigen Wellengangs eher für Fortgeschrittene geeignet sind. Die Bucht von El Médano unterteilt sich in drei unterschiedliche Zonen für Windsurfer, jede davon mit eigenem Charakter: Der Strand von „El Cabezo” liegt im Norden der Bucht und bietet sehr gute Wellen, ist wegen des starken Windes und der Nähe zur Felsküste jedoch nur für Profis geeignet. Der Strand von „El Médano” hingegen ist mit seinem feinen, schwarzen Sand perfekt für Jedermann zum Segeln, Surfen oder Kiten. Hier kommen Sportler nicht nur in den Genuss von Passatwinden, sondern darüber hinaus wehen auch Südost-Winde. Die Mole befindet sich zwischen diesen beiden Stränden, was zur Folge hat, dass sich die Wellen aufgrund der Passatwinde verstärken und so kräftig dagegen schlagen. In El Médano gibt es außerdem die Möglichkeit, professionellen Unterricht zu nehmen und sich so einige Tricks und hilfreiche Techniken von erfahrenen Surflehrern abzuschauen. Die meisten Surflehrer sprechen Englisch, teilweise auch Deutsch. Wer keinen Unterrichtsbedarf hat, der kann sich hier seine Windsurfausrüstung ausleihen.

Weitere Informationen unter: www.webtenerife.

(Quelle/Bilder: Global Communication Experts GmbH)