Alpen-Transit: Ermäßigte Mautkarten und Videozahlung nutzen

Wer in den Ferien in Richtung Süden schnell und günstig über die Alpen will, kommt an den mautpflichtigen Transitstrecken nicht vorbei. Aus Sicht des ADAC lohnt sich das Ausweichen auf gebührenfreie Nebenstrecken selten, denn höhere Spritkosten, längere Fahrtzeiten und Verkehrsbeschränkungen machten die Reise umständlich und kostspielig. Wer Ermäßigungen nutzt und auf Videomaut umsteigt, spart Geld und Zeit.

Der Automobilklub bietet im Vorverkauf für einige wichtige Verbindungen günstigere Mautkarten an:

- Lötschbergtunnel/Autoverladung: 17,30 Euro (Ersparnis von Freitag bis Sonntag und an Feiertagen rund 5 Euro)

- Felbertauerntunnel: 18 Euro für zwei Fahrten (Ersparnis 2 Euro)

- Großglocknerstraße: 25 Euro (Ersparnis 4 Euro)

Vergünstigte Mautkarten gibt es auch für Motorradfahrer.

Autofahrer mit Videomautkarten können die Wartezeit an den Mautstellen deutlich verkürzen. Angeboten werden die Tickets für den Brenner (8 Euro), die Tauernautobahn (9,50 Euro), Bosruck- (4,50 Euro), Gleinalm- (7,50 Euro) und den Arlbergtunnel (8,50 Euro). Alle Mauttickets und auch die regulären Vignetten sind in den ADAC-Geschäftsstellen, unter www.adac-shop.de oder telefonisch unter 01805-101112 erhältlich. (Auto-Reporter.Net/sr)