ADAC-Stauprognose: Stärkeres Verkehrsaufkommen in den Citys

Am zweiten Adventswochenende (3. bis 5. Dezember) erwartet der ADAC lebhaftes bis starkes Verkehrsaufkommen in den Innenstädten. Immer mehr Weihnachtsmärkte locken jetzt Besucher an. Da Parkplätze Mangelware sind, sollten Autofahrer ihr Fahrzeug möglichst am Stadtrand abstellen und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Wesentlich ruhiger wird es dagegen auf den überregionalen Autobahnen im In- und Ausland zugehen. Auch durch die noch bestehenden Baustellen dürfte es nur zu wenigen Behinderungen kommen.

Informationen zu mehr als 300 Weihnachtsmärkten in ganz Deutschland bietet der Klub unter www.adac.de/reise_freizeit/attraktionen/aktivitaeten. Alle aktuellen Informationen über Parkplätze und Park-and-Ride-Anlagen in Innenstädten findet man unter www.adac.de/reise_freizeit/verkehr/parken. Angeschlossen sind derzeit über 70 Städte mit rund 400.000 Stellplätzen.

Auf den wichtigsten Rhein-Ruhr-Autobahnen und den Zufahrten zum Essener Messegelände kann es noch einmal eng werden, weil die Motor Show noch bis zum 5. Dezember zahlreiche Besucher anlockt. (Auto-Reporter.NET/sr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.