Deutschlandpremiere: In Lenggries steigt das „OU Jodelfest“

Steigen Sie ein ins Jodelkarussell, beweisen Sie Ihr schauspielerisches Talent beim „ClownJodeln“ oder meditieren Sie beim „Yogeln“. Diese ausgefallenen Möglichkeiten rund um den traditionsreichen Gesang bietet von 5. bis 8. Oktober das „OU Jodelfest“ in Lenggries. Das Treffen von Laien und solchen, die in der alpenländischen Stimmkunst bereits geübter sind, findet erstmals in Deutschland statt. „Nachdem wir 2015 und 2016 in der Steiermark und in Südtirol schon so viele Menschen begeistern konnten, freuen wir uns, dass das Fest jetzt im Isarwinkel steigt“, sagt Mit-Initiator Norbert Zandt. Gejodelt wird dabei nicht nur in vielen Workshops, sondern auch unterwegs bei geführten Wanderungen durch das herbstliche Bergpanorama Oberbayerns.

„Die Oldschool-Jodelszene wird überrascht sein, was wir in Lenggries für ausgefallene Angebote machen“, ist Norbert Zandt überzeugt. „Den Staub runterblasen“ – das haben sich der Lenggrieser Musiker und seine Mit-Organisatoren des inzwischen dritten „OU Jodelfestes“ auf die Fahnen geschrieben. Herausgekommen sind so kreative Kombinationen wie das aus Yoga und Jodeln zusammengesetzte „Yogeln“, wobei die begleitenden Körperbewegungen und die meditative Stimmung den gemeinsamen Nenner ausmachen. „Besonders viele Interessenten gab’s für den ‚ClownJodel‘-Workshop, der Elemente vom Theaterspielen beinhalten wird und der vor allem Spaß machen soll“, erzählt Norbert Zandt.

Herz, Stimme und Hand braucht’s beim „Jodelkarussel“, der Kennenlernrunde, bei der die Teilnehmer Landlermelodien üben, Gstanzln singen und das Paschen (also das rhythmische Klatschen) erlernen werden. „Besucher sind bei den Workshops im Pfarrheim von Lenggries immer gern gesehen“, erklärt Ursula Grottenthaler, Leiterin Tourismus Lenggries, die sich über die aktuelle Teilnehmerzahl von 120 Gästen freut. „Am Samstagabend, wenn alle im ‚Altwirt‘ im Ortszentrum zusammen kommen, um zu musizieren und zu feiern, wird’s besonders lustig“, verspricht sie. Örtliche Musikgruppen sowie Einheimische werden beim geselligen Beisammensein ebenfalls vorbeischauen.

Für Frühaufsteher bietet sich die Wanderung mit dem verheißungsvollen Titel „Der frühe Jodler hört die Stille“ am Samstag um sechs Uhr morgens an. Die Tageswanderung „Weißwürscht mit siaßm Senf“ über den Lenggrieser Hausberg Brauneck ist für Einsteiger besonders gut geeignet. Sie beginnt am Samstag um 9 und endet um 16 Uhr. Wer richtig bergfest und wanderlustig ist, startet bereits im Vorfeld des Jodelfestes am 2. Oktober im Inntal und durchkreuzt das Karwendel – oder er geht ab Brannenburg den Maximiliansweg ab, um nach vier Tagen die Jodelhochburg Lenggries zu erreichen.

Doch auch nach dem Fest können experimentierfreudige Lenggries-Gäste ihre Stimme in freier Natur erproben. Am 12. und 13. Mai, am 9. und 10. Juni, am 22. und 23. September sowie am 20. Und 21. Oktober laden Norbert Zandt und Jodelfest-Gründer Markus Prieth aus Südtirol wieder zu ihren zweitägigen „Isarwinkler Jodelwanderungen“ ein, auf denen sie die Berge rund um Lenggries erkunden und ihre Eleven ins Jodeln und Juchzen einweisen. Anmeldungen unter: www.yaggatatam.com www.lenggries.de/jodelfest www.jodelfest.com

(Quelle/ Bilder: Kunz PR)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.