Wildschönau. Mit dem Bike am Berg

Die Wildschönau gilt unter Bike-Fans schon lange als Geheimtipp. Jetzt startet das idyllische Hochtal in den Kitzbüheler Alpen mit neuen Routen, einer geführten E-Mountainbike-Tour sowie einer frisch eröffneten Bikeschule in die Sommersaison. Radsportbegeisterte schätzen die Wildschönau für ihre ruhige Lage, die abwechslungsreichen Wege sowie für die urigen Almen am Wegesrand. Bei der Suche nach der passenden Strecke hilft die interaktive Karte, die für jede Könnerstufe die am besten geeignete Tour ausweist. Wer sich noch nicht ganz fit fühlt, leiht sich ein E-(Mountain)-Bike, schließt sich einem erfahrenen Guide an oder besucht ein Fahrtechniktraining. Besonderer Tipp: Mit der Wildschönau Card ist die Bergbahn-Nutzung, zum Beispiel auf das Markbachjoch, kostenlos. Eine Übernachtung in einer Wildschönauer Frühstückspension gibt es bereits ab 26 Euro. Weitere Informationen unter www.wildschoenau.com

Auf den Schatzberg, das Markbachjoch oder lieber zur Achentalalm? Das sind die drei neuesten Traumziele, die man in der Wildschönau auf zwei Rädern erreichen kann. Wer den Schatzberg (1898 m) anvisiert, braucht nicht nur stramme Wadeln, sondern auch Kondition für 1100 Höhenmeter und rund 23 Kilometer. Damit zählt die Tour zu einer der schwierigeren, die die Region bereithält und steht bei Cracks ganz hoch im Kurs. Das Markbachjoch dagegen ist bereits nach 625 Höhenmetern und knapp sieben Kilometern erreicht. Noch einfacher geht das übrigens, wenn man sich samt Bike und Wildschönau Card, gratis zum Gipfel chauffieren lässt. Von dort aus locken nette Almen zur Einkehr und knifflige Abfahrten ins Tal.

Oder doch lieber mit Begleitung in die Pedale treten? Dann ist die neue E-Mountainbike-Tour mit Rainer Schoner genau das Richtige. Jeden Mittwoch startet er mit den Gästen um 9 Uhr in Niederau, um zu einem verspäteten Frühstück auf einer der Wildschönauer Hochalmen einzukehren. „Bevor es wirklich losgeht, gibt es aber immer ein kleines Warm-Up sowie eine Einweisung in die Technik des Bikes“, erklärt der gebürtige Wildschönauer, der stets darauf achtet, dass die Tour auch zum Können der Teilnehmer passt. „Ich sehe ziemlich schnell, wie fit und geübt die Gruppe ist.“ Kein Wunder, denn Rainer Schoner war als Guide schon in 53 Ländern tätig und organisierte Bike-Touren für eine bekannte Kreuzfahrtflotte. Für Normalsterbliche wählt er gerne die Achentalalm unterhalb des Kragenjochs (1425 m) als Ziel. Hier serviert Wirtin Anna immer mittwochs ihre legendären Schmalznudeln, die sowohl süß, als auch pikant verzehrt werden. Von hier aus führt Rainer Schoner die Urlauber über abgelegene Wege wieder zurück zum Ausgangspunkt.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Bike-Angebot diesen Sommer um weitere Highlights reicher ist“, erklärt Tourismusdirektor Thomas Lerch, für den die Besonderheit des Bike-Reviers auch an den guten Verbindungen in die Nachbartäler liegt. „Gerade unter der jüngeren Zielgruppe entwickelt sich die Wildschönau immer mehr zum Geheimtipp.“ Ihr Können stellen Moutainbike-Cracks wie auch Einsteiger und E-Mountainbike-Fahrer übrigens am 8. und 9. Juli am Markbachjoch unter Beweis. Dann macht die Downhill-Serie „enduro one“ Halt in der Wildschönau, dem einzigen Austragungsort in Österreich. Besonderer Tipp: Wer sich für das Event noch fit machen möchte, kann sich ab sofort in der neuen Bikeschule von Rainer Schoner, dem Rennleiter von „enduro one“ in der Wildschönau anmelden.

Infos zur geführten E-Mountainbike-Tour Die geführte Tour mit dem E-Mountainbike findet immer mittwochs statt (Mai bis Oktober). Start ist um 9 Uhr in Niederau. Bike-Guide und Trainer Rainer Schoner fährt mit den Gästen zum Frühstück auf eine der Wildschönauer Hochalmen und retour. Inhaber der Wildschönau Card zahlen 40 Euro (statt 50 Euro) inklusive Leih-E-Mountainbike und melden sich bis Montag 17 Uhr beim Tourismusverband Wildschönau an.

 

(Quelle/ Bilder: Kunz PR)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.