Vier Reisetipps vom Bayerischen Wald bis in die Dolomiten

Jetzt den Resturlaub aus 2016 verbraten! Sie haben noch ein paar Tage Resturlaub und wollen ihn möglichst sinnvoll verbraten? Dann schauen Sie sich doch mal diese vier „Bratstationen“ im Bayerischen Wald, in Tirol und zweimal in den Dolomiten an!

Romantik am Hofe

 Endlich mal kinderfrei! Im Romantik-Landhof „Stern“ im Bayerischen Wald

Kinder sind das Beste, was der Welt passieren konnte. Aber manchmal wollen Mama und Papa auch mal wieder Frau und Mann sein. Also die kleinen Bremsklötze der Oma unterjubeln und ab in den Bayerischen Wald! Nicht ins Hotel, sondern auf den Romantik-Landhof. Richtig gelesen. Landhöfe sind ehemalige Bauernhöfe, die die Landwirtschaft aufgegeben haben und mit hotelgleichem Luxus punkten – aber mit erfrischender Landluft. Der frisch umgebaute Landhof „Stern“ in Kollnburg, zwischen Deggendorf, Regen und Cham gelegen, ist Bayerns erster kinderfreier Landhof. Das Angebot „Romantische Sternreise“ für zwei beinhaltet sieben Übernachtungen, zwei Abende mit kulinarischen Höhepunkten aus dem Holzbackofen und Lagerfeuerromantik – und einem romantischen Badefass für zwei. Der finnische Pott hat eine Temperatur von 36 bis 38 Grad Celsius und wird mit Holz beheizt – romantischer geht’s nimmer. Für den zweisamen Badegenuss stehen eine Flasche Sekt oder Wein und zwei Bademäntel bereit. Perfekt, um am nächsten Projekt zu arbeiten … Die Woche kostet pro Person ab 506 Euro.www.romantik-am-hof.de

Hotel Chesa Monte

Das Beste zum Schluss: Tiroler Sonnenskilauf im Hotel „Chesa Monte“

Die Hochebene von Serfaus, Fiss und Ladis ist der Sonnenbalkon Tirols. Eine alpine Wow-Landschaft, mehr als 600 Meter über dem Inntal. Hier oben leuchtet im Winter alles kukidentweiß. Mitten drin im tief verschneiten, 600 Jahre alten rätoromanischen Dorfkern von Fiss: das Hotel „Chesa Monte“ – das perfekte Hideaway für ein würdiges Saisonfinale in schneeweiß. Unter dem Motto „Skifahren und Relaxen“ lockt das Chesa Monte mit seinen „All-Inclusive-Superior“-Wochen vom 26. März bis 17. April alle Saisonfinalisten in den Tiroler Frühlingsschnee. Inbegriffen ist die beliebte Chesa-Monte-Verwöhnpension mit gratis Begrüßungssekt, Kaffee, Tee und alkoholfreien Getränken von 14 bis 22 Uhr sowie Bier oder einer Flasche Wein zum Abendessen. Und das alles schon ab 125 Euro pro Person und Tag. Übrigens: Kinder bis Jahrgang 2010 urlauben im Zimmer der Eltern (inklusive Kinderpension) gratis. Und lauschen mit ihren Eltern abends andächtig dem Ständchen eines Zitherspielers. Oder hören Frau Holle bei der Arbeit zu. www.chesa-monte.com

Hotel Fanes

Hotel Fanes in den Dolomiten: die neue Harmonie aus Wintersport und Kunst

Hahnenkamm? Lauberhorn? Kandahar? Alles berühmte Skipisten, na und? Die berühmteste Skirunde der Welt ist und bleibt aber die „Sellaronda“ in den Dolomiten. Diese über 40 Kilometer lange Skisafari führt Skifahrer einmal rund um den über 3.000 Meter hohen Sellastock. Ein einmaliges Erlebnis für alle Wintersport- und Naturfans! Im Herzen von „Dolomiti Superski“, dem größten Skiverbund der Welt, gut versteckt im im Abteital, liegt Sankt Kassian. Und das Hotel Fanes. Im Spätwinter sind die Pisten verkehrsärmer und der Schnee schön firnig. Beste Voraussetzungen also für einen Kurztrip von Sonntag bis Donnerstag. Noch bis 2. April zahlen Sonnenskifahrer beim „Short-Stay“-Angebot für vier Übernachtungen mit Halbpension ab 732 Euro. Inklusive unbegrenztem Zugang zu einem der größten Wellnessbereiche der Dolomiten. Und wer nach dem Skitag noch Muße hat, geht in die hoteleigene Kunstausstellung „Phantasma“. Fanes-Hotelier Reinhold Crazzolara präsentiert in seinem Kunstraum „ZOTT Artspace Dolomites“ während der Winter-Saison Ausstellungen internationaler Gegenwartskunst. www.hotelfanes.it

Cyrianerhof

Bergwinterwellness: entspannt anspannen im Cyprianerhof am Rosengarten

Im reinem Dolomitenquellwasser des 32-Grad-beheizten Outdoorpools planschen, in der Zirmsauna, der finnischen Sauna, der Lehmsauna Argilla oder der neuen Schupfnsauna mit „Kräuterinferno“ schwitzen und vom „Similde Spa“ aus das legendäre Alpenglühen der Dolomitengipfel beobachten – mit dem Package „Bergwinterwellness“ können gestresste 220-Volt-Typen im Resturlaub mal auf Schwachstrom umschalten. Aber nur nachmittags und abends! Untertags nämlich ist in dem Vier-Sterne-Superior-Haus heißkalte Winteraction angesagt! Beim Schneeschuhwandern unterhalb des Rosengartens, beim Skifahren auf der Seiseralm oder am Karerpass. Oder beim Eisklettern unter professioneller Anleitung. Das Package „Bergwinterwellness“ umfasst u. a. vier Übernachtungen im DZ inkl. ¾ Verwöhnpension, ganztägig frisches Obst, Kräutertees und Saft im Wellnessbereich, Fitnessprogramm mit Nordic Walking, Acqua-Gym, Stretching und Yoga, täglich geführte Schneeschuhwanderungen und Schneeschuh-Verleih. Preis: ab 620 Euro pro Person. Eingeschlossen ist übrigens ein Wellnessgutschein im Wert von 124 Euro. Also: wenn die Wellness am Berg ruft, dann auf zur Bergwinterwellness im König Laurins Winterwunderland! www.cyprianerhof.com

(Quelle/Bilder: NEOCOMM Media & Communication GmbH)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.