Tipps zum Wintercamping: Mit dem Wohnwagen durch die kalte Jahreszeit

Picture

Wenn der Sommer geht, schaffen viele Camper ihre Wohnanhänger in ein geschütztes Winterlager. Für andere allerdings fängt der Spaß jetzt erst richtig an. Wintercamping erfreut sich jedenfalls wachsender Beliebtheit. Dabei gilt es aber einiges zu beachten. Bertelshofer, einer der führenden Anbieter für Anhängerkupplungen und PKW-Transportlösungen, hat die passenden Tipps parat.

Wichtig ist vor allem die richtige Bereifung. Wie das Zugfahrzeug benötigen auch Wohnanhänger in der kalten Jahreszeit Winterreifen, auch wenn es nicht explizit vorgeschrieben ist. Zwar rollt das an der Anhängekupplung geschleppte mobile Heim nur passiv mit, aber Spurtreue und Bremsverhalten des Wohnanhängers werden mit Winterreifen deutlich verbessert. Ein sommerbereifter Anhänger drängt auf glatter Fahrbahn leicht nach außen und kann das ganze Gespann von der Straße hebeln. Vor der Abreise sollte man sich zudem über die Straßenlage und eventuelle Steigungen genau informieren. Mit Schneeketten für das Zugfahrzeug ist man im Zweifelsfall für alle Eventualitäten gerüstet.

Neben der Sicherheit sollte man beim Wintercamping auch die Komfortaspekte nicht außer Acht lassen. Deshalb sollte zum Beispiel die Funktionstüchtigkeit der Heizung vor der Abreise geprüft werden: Ersatzbatterien für die Piezozündung und ein Enteisungsspray für die Gasflaschen nicht vergessen. Auch eine zusätzliche Gasflasche für die Heizung sollte man stets dabei haben. Es wird meistens kälter, als man denkt! Während der Nacht unbedingt das Umluftgebläse eingeschaltet lassen, sonst können die Wasserschläuche gefrieren. Gasflaschen haben übrigens die Tendenz, garantiert mitten in der Nacht leer zu sein, wenn kein Nachschub besorgt werden kann. Ein Problem, dem man mit zwei Gasflaschen und einer Duomatic, einem Regelschalter, der automatisch zwischen zwei Flaschen wechselt, aus dem Weg gehen kann. Empfehlenswert ist als Backup auch ein kleiner Elektroheizer, denn jede Heizung kann ausfallen.

Beim Wintercamping spielt aber auch das Heizverhalten eine wichtige Rolle. Am Urlaubsort angekommen, sollte zuerst die Heizung eingeschaltet werden. Dabei das Öffnen der Oberschränke nicht vergessen, sonst sind dort gelagerte Vorräte oder Klamotten schnell gefroren. Dachluken auf Lüfterstellung und mit Abdeckhauben vor Schneefall schützen. Auch den Kamin sowie Be- und Entlüftung von Herd und Kühlschrank schneefrei halten. Letztlich noch den vor der Abreise geleerten Boiler unbedingt mit warmem Wasser auffüllen. Bei niedrigen Außentemperaturen könnte kaltes Wasser in den Leitungen gefrieren. (dpp-AutoReporter/wpr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.