Start in die Weihnachtzeit mal anders

still-ruht-der-achensee_tvb-achensee

Achensee

Was wäre, wenn man mal wieder ein Schritt zurück geht und sich auf das besinnt was Weihnachten und somit auch die Zeit davor aus macht? Wenn man Tradition neu erlebt, neu entdeckt, neu fühlt? Haben Sie Lust den Alltag, die Hektikt, die Schnelligkeit die unser Leben mit sich bringt, zu entfliehen? Dann sind die vorweihnachtlichen Veranstaltungen am Achensee genau das richtige für Sie.

Schon bevor am Adventskranz die erste Kerze brennt, können sich Besucher am Achensee in Weihnachtsstimmung bringen. Fünf besinnliche Veranstaltungen sorgen ab Ende November mit Tiroler Köstlichkeiten und Handwerkskunst, traditionellen Weisen und besonderen Locations für einen gelungenen Auftakt in die „staade“ Zeit. Bei der „Seeweihnacht“ und „Weihnachten wie friaga“ gemütlich über den winterlichen Achensee gleiten, beim „Bergadvent“ und der „Museumsweihnacht“ tief in die Bräuche eintauchen oder die Geschichte von der Geburt Christi bei der „Tiroler Bergweihnacht“ hautnah miterleben. Das alles und noch viel mehr bietet die „AchenSee Weihnacht“. www.achensee.com

fischergut_in_pertisau_hannes_senfter

Fischergut in Pertisau

„Bei uns ist Weihnachten nicht von Kitsch, sondern von Tradition und Brauchtum geprägt“, erklärt Martin Tschoner, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Achensee. Er freut sich besonders auf den „Bergadvent“ beim Fischergut in Pertisau, das zu den ältesten Bauernhäusern am Achensee zählt. Um 1446 als herzogliches Quartier zum Fischen und Jagen errichtet, bildet es heute den stimmungsvollen Rahmen für die kleinen Stände und Hütten, an denen selbstgemachte Köstlichkeiten und allerlei Kunsthandwerk aus der Region angeboten werden. Während die Erwachsenen im Stadl unter Anleitung Kränze binden oder den Liedern der traditionellen Weisenbläser und Chören lauschen, freuen die Kinder sich auf’s Ponyreiten im Schnee, Lebkuchen verzieren und Briefe schreiben in der Christkindl-Ecke. Ein Höhepunkt ist der Besuch vom Hl. Nikolaus am 4. Dezember. Der ist übrigens der Schutzpatron der Seefahrer – und kommt am Achensee natürlich mit dem Schiff an. Nachdem die Kleinen ihn an der Anlegestelle abgeholt haben, liest er ihnen eine Geschichte vor, freut sich auf ihre Gedichte und verteilt zur Belohnung klassisch Mandarinen und Nüsse. Der Bergadvent ist an den Adventswochenenden sowie am 8. und 9. Dezember jeweils von 13 bis 20 Uhr geöffnet.

Für die doppelte Portion Weihnachtsstimmung fährt man am besten mit der MS Stadt Innsbruck zum Bergadvent. Das Schiff der Achenseeschiffahrt verwandelt sich in einen schwimmenden Christkindlmarkt. An Bord gibt’s Kekse, Glühwein und Adventweisen – für die Dekoration sorgt Frau Kapitän Daniela Neuhauser höchstpersönlich. Gefahren wird an den Adventswochenenden sowie am Donnerstag, 8. Dezember. Bei „Weihnachten wia friaga“ auf dem Flaggschiff MS Tirol steht an allen Adventssamstagen die weihnachtliche Stubenmusik im Vordergrund. Weitere Infos und Preise unter www.tirol-schiffahrt.at

Bei der „Tiroler Bergweihnacht“ in Achenkirch vom 25. November bis 27. Dezember werden jeweils von 13 bis 16.30 Uhr alte Bräuche lebendig: Eine der ältesten Krippen des Achentals, lebende Tiere, die alpenländische Version von der Geburt Christi und die 14 Schauräume des Heimatmuseums warten auf die Besucher. Dazu gibt es in der alten Rauchküche Früchtebrot des heimischen Bäckers. Mehr dazu unter www.sixenhof.at

In Maurach dagegen feiert am 8. Dezember ab 12 Uhr ein ganzes Museum Weihnachten. Zusätzlich zum traditionellen Christkindlmarkt öffnen alle Ausstellungsräume ihre Türen und zeigen auf 8000 Quadratmetern historische Technik sowie die Lebens- und Arbeitsweise im Alpenraum. www.achenseer-museumswelt.at

(Quelle: Text&Foto: Kunz PR GmbH & Co. KG)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.