Übermut tut selten gut

Picture

In den wahrscheinlich vorerst letzten wirklich heißen Tagen des Jahres zieht es viele Leite nach draußen. Dabei gibt viele Möglichkeiten, die sonnigen Tage auszukosten. Die einen gehen schwimmen, die anderen machen ein Picknick im Park, und Cabriobesitzer nutzen das schöne Wetter für eine Spritztour mit offenem Verdeck.

Hierbei lassen sie sich den Wind um die Nase wehen und genießen das Gefühl der Freiheit. Jedoch gilt hier das Motto: Übermut tut selten gut. Wer sich als Beifahrer von der guten Stimmung allzu sehr anstecken lässt und seine normale Sitzposition für eine bequemere aufgibt, bringt sich unter Umständen in Lebensgefahr.

Eine besonders beliebte Position, insbesondere für Junge Beifahrer, ist das Armaturenbrett als Fußablage zu benutzen. Hierbei sollte man jedoch bedenken, das man im Falle eines Auffahrunfalls gleich mehreren Verletzungsgefahren ausgesetzt wird: Beim Aufprall rutscht der Körper nämlich nach vorn, die Füße prallen gegen die Windschutzscheibe, dann schleudert der Airbag die Beine nach oben, während Becken und Brustkorb nach unten rutschen. Bei diesem Vorgang kann nicht nur der Airbag gefährlich werden. Vor allem das „Abrutschen" unter dem Gurt hinweg kann zu erheblichen Verletzungen im Bauch- und Halsbereich führen.

Daher ist es ratsam bei allem Übermut eine korrekte Sitzposition einzuhalten. Aufrechte Haltung wahren, Füße im Fußraum lassen, Kopfstütze auf die Höhe der Kopfoberkante einstellen und das Anschnallen nicht vergessen. (dpp-AutoReporter/sgr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.