Stabile Fahrt mit Urlaubsgepäck

Picture

Beim Kofferpacken für die Ferien ist es wie jedes Jahr: Reisetaschen und Stauraum im Pkw scheinen gar nicht groß genug, um das ganze Urlaubsgepäck zu fassen. Zum Glück lässt sich einiges in der Dachbox unterbringen. Der Fahrer muss sich aufgrund des ungewohnten Gewichts jedoch auf verändertes Fahr- und Bremsverhalten des Wagens einstellen. Deshalb sollten reduziertes Tempo und mehr Abstand zum Vordermann selbstverständlich sein, sodass immer genügend Zeit und Platz für sanfte Brems- und Lenkmanöver bleiben. Wer sich trotzdem einmal verschätzt hat, z.B. eine Kurve zu flott anfährt, oder vor einem plötzlich auftauchenden Stauende zu einer Vollbremsung gezwungen ist, wird für die aktive Unterstützung von Sicherheitssystemen wie ABS und ESP dankbar sein.

Denn gerade viel Gewicht und der höhere Schwerpunkt durch das Dachgepäck bedeuten extreme Schleudergefahr. Während ABS bei der Vollbremsung das Blockieren der Räder verhindert und das Auto damit lenkfähig bleibt, sorgt ESP dafür, dass der Wagen nicht ausbricht: Der Fahrer kann mit ruhigen Bewegungen das Hindernis umschiffen, während ESP ständig überwacht, ob Fahrtrichtung und Lenkradeinschlag übereinstimmen. Wird eine Abweichung festgestellt, stabilisiert es den Pkw, indem gezielt einzelne Räder abgebremst werden. Ein zusätzlicher Eingriff ins Motormanagement findet automatisch statt. Einer Fortsetzung der Reise - mit noch mehr Aufmerksamkeit und Voraussicht - steht dann nichts mehr im Weg... (dpp-AutoReporter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.