Ford Köln: Kinder-Ferienprogramm statt Autos

Picture

Die Sommerferien haben begonnen und damit auch viele Ferienaktionen für die Kinder, die nicht verreisen können. Damit auch diese Kinder schöne Ferien erleben können, unterstützen rund 75 ehrenamtlich aktive Ford-Beschäftige wieder vielfältige sommerliche Projekte.

Rund 20 Projekte stehen dieses Jahr auf dem Programm, darunter die Ferienbaustelle ‚Höviland‘ (Höhenberg und Vingst sind Kölner Stadtteile). Hier verbringen 500 Kinder aus sozial benachteiligten Stadtteilen drei aktionsreiche Wochen. Neben 100 Arbeitsschutzhelmen und -brillen stellt der Kölner Automobilbauer 15 Beschäftigte frei, um vor Ort für einen reibungslosen Aufbau zu sorgen. Darüber hinaus können sich 50 kleine Bauarbeiter auf eine exklusive Werkführung in der Ford Fiesta-Fertigung freuen.

Bereits zum dritten Mal unterstützen Ford Freiwillige außerdem die Kinder-Ferienstadt ‚Pänzhausen‘ (Pänz = rheinisch für: Kinder). Dort gestalten eine Woche lang bis zu 500 Kinder im Alter von sieben bis 14 Jahren ein reales Stadtleben, das neben vielen Berufen unter anderem über Geschäfte, ein Krankenhaus und eine Stadtverwaltung verfügt. Zu den weiteren Ford Ehrenamts-Projekten zählen verschiedene Ferienfreizeiten, ein Fußballcamp oder auch ein Erholungsurlaub für Kinder aus Mogilev/Weißrussland. Bereits zum vierten Mal bieten Ford-Gastfamilien Kindern aus der Region Tschernobyl einen dreiwöchigen Erholungsaufenthalt.

Alle diese Ferienaktionen finden im Rahmen des Community-Involvement-Programms der Ford-Werke statt. Der Automobilhersteller fördert damit das ehrenamtliche Engagement seiner Beschäftigten und stellt dazu unentgeltlich das Know-how und die Arbeitskraft seiner Beschäftigten für die Realisierung von gemeinnützigen Projekten zur Verfügung. Die Ford Beschäftigten werden dafür bis zu 16 Arbeitsstunden oder zwei Arbeitstage pro Jahr bezahlt von ihrer eigentlichen beruflichen Tätigkeit freigestellt. So sind seit dem Beginn des Programms im Mai 2000 insgesamt 1600 Projekte von über 12.000 Beschäftigten realisiert worden. (dpp-AutoReporter/wpr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.