Caravan Salon 2014: Bürstner stärkt sein Mittelpreissegment bei teilintegrierten Reisemobilen

Picture

Bürstner zeigt anlässlich des Caravan Salons in Düsseldorf (30.08. bis 07.09.2014) seine umfassende Produktoffensive für das Modelljahr 2015. Die Erneuerung und Aufwertung von gleich vier Baureihen unterstreicht den Anspruch auf die Marktführerschaft der Kehler bei teilintegrierten Reisemobilen in Deutschland und Europa. Besonderes Augenmerk haben die Entwickler, Konstrukteure und Designer bei Bürstner auf die preissensible Mittelklasse gelegt. Travel Van, Nexxo, Nexxo time und der Klassiker Ixeo time wurden komplett neu entwickelt und aufgewertet. Der Nexxo time wurde als neue Baureihe im unteren Mittelpreissegment neu positioniert. Von außen weist bei allen Baureihen eine frischere Grafik auf den Modellwechsel hin. Auch der Cappuccino, der Dachbereich über dem Fahrerhaus, wurde aerodynamisch optimiert und gleitet nun mit weniger Widerstand und leiser durch den Fahrtwind.

Der Aufbau wird nun bei den Baureihen Nexxo und Travel Van als holzfreie Konstruktion gefertigt. Sollte es durch mechanische Beschädigung während der Urlaubsreise zu einer Undichtigkeit kommen, stellt der eventuelle Wassereintritt keine Gefahr mehr dar. Die hochstabile XPS-Bauweise aus Kunst-, Schaum- und Leichtmetallwerkstoffen ist wasserresistent. Seit der vergangenen Saison sind alle Bürstner Reisemobile mit dem hagelsicheren GfK-Dach ausgerüstet. Alle Caravan- und Reisemobilbaureihen (außer Ixeo, Argos time und Argos) erhalten 2015 die bei einzelnen Modellen bereits eingeführte Leichtbaubodenplatte aus GfK. Sie bietet im Vergleich zur bisherigen Verbundbauweise neben höherer Stabilität erhebliche Gewichtsvorteile. Je nach Modell und Grundriss liegt die Gewichtsreduzierung zwischen 50 und 80 Kilogramm. In Zeiten zunehmender Nachfrage nach Reisemobilen unterhalb der 3,5-Tonnen-Grenze ist dies ein wichtiger Grund für die Kaufentscheidung des Kunden. Beim Caravan erlaubt das Leichtbaumodul den Einsatz kleinerer Zugwagen mit geringerer Anhängelast und führt so zu weniger Verbrauch.

Neu ist die einfachere Bedienung des Reisemobils an der sogenannten Service-Unit. Hinter einer abschließbaren Außenklappe verbergen sich alle relevanten Anschlüsse und Einfüllöffnungen der Wasser- und Stromversorgung. Die 230-Volt-Einspeisung findet sich hier ebenso wie der Einfüllstutzen für Frischwasser und die Ventile für Boiler- und Tankentleerung. Der Service an der Ver- und Entsorgungsstation oder am Stellplatz wird so nicht nur einfacher, sondern auch sauberer. Auch die Wartungsöffnung des Frischwassertanks ist durch diese Klappe leicht zugänglich.

In den Innenraum gelangen die Camper künftig grundsätzlich und in allen Modellen, bei denen der Grundriss es zulässt, durch die XL-Eingangstür mit einer Breite von 70 Zentimeter. In Verbindung mit dem mehrstufigen Coupé-Einstieg bedeutet dies einen erheblichen Komfortgewinn. Hohen funktionalen Nutzen bietet der optional angebotene Vario-Seat im Innenraum (für Nexxo und Ixeo time, außer Grundriss 685), der rechts hinter dem Beifahrersitz positioniert wird. Ein steckbares Rückenlehnenelement und ein Sicherheitsgurt machen aus der im Stand praktisch funktionalen Kurzbank einen fünften zugelassenen Sitzplatz für einen weiteren Passagier während der Fahrt. Neu ist außerdem die Ausstattung der teilintegrierten Baureihen mit einem um 40 Liter auf 145 Liter fassenden Kühlschrank, der über ein 11 Liter großes Frosterfach verfügt. (dpp-AutoReporter/ wpr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.