Mai 22nd, 2012 von admin
Wer mit dem Auto die Alpen überqueren will, kann jetzt vielerorts ungehindert durchrollen. Lediglich bei 24 der rund 200 meist befahrenen Alpenpässe ist die Wintersperre noch nicht aufgehoben worden, berichtet der Auto Club Europa (ACE). Noch vor einer Woche waren 30 Alpenübergänge gesperrt. Überhaupt hat der Winter im Hochgebirge dieses Jahr seine Stellung etwas länger als üblich behauptet. Zur gleichen Zeit vor einem Jahr waren nur noch elf Pässe gesperrt. Beim ACE geht man davon aus, dass ab Mitte Juni an alle Alpenübergänge wieder passierbar sein werden. Wieder offen sind unter anderem der Col d’Izoard, Col de la Bonette (Restefond) in Frankreich und der Col de la Lombarde an der italienisch-französischen Grenze. Im Norden Italiens ist das Penser Joch und an der Grenze zwischen Italien und Österreich der Staller Sattel für den Verkehr freigegeben worden. Der Glaubenbühlpass in der Schweiz – auch bekannt als Panoramastraße – ist ebenfalls wieder passierbar, was viele Motorradfahrer freuen wird, denn bei ihnen ist diese Strecke besonders  beliebt. Weitere Pass-Öffnungen erwartetIn der Schweiz wird die Öffnung des St. Gotthardpass am 23. Mai 2012 pünktlich zum Beginn der Pfingstferien erwartet. In Österreich soll der Umbrailpasses voraussichtlich am 26. Mai 2012 für den Verkehr wieder freigegeben werden.   Winterausrüstung teilweise noch erforderlichIn Südtirol ist auf einigen hochgelegenen Passstraßen noch immer Winterausrüstung erforderlich. Auch in der Schweiz sind durch die Schneefälle in der letzten Woche die Pässe Bernina und Forcola di Livigno schneebedeckt und sollten derzeit nur mit Winterausrüstung befahren werden. (Auto-Reporter.NET/sr)

Tags: , , , ,