November 7th, 2012 von admin
Im Hochgebirge hat der Winter seine Fühler weiter ausgestreckt und schon mehrere Passstraßen in Beschlag genommen. Wie der Auto Club Europa (ACE) berichtete, sind jetzt 31 der rund 200 meist befahrenen Übergänge im Hochgebirge für den Verkehr gesperrt und damit sechs mehr als bei der letzten Zählung vor sieben Tagen (31. Oktober). Die Autobahnen und die großen Bergrouten sind in der Regel noch gut zu befahren. Trotz der derzeit herrschenden milderen Temperaturen kommt im Hochgebirge der Winter aber mit großen Schritten voran; Autofahrer sollten daher auch in den kommenden Tagen weiterhin mit  Frost und Schneefall rechnen. Wegen winterlicher Straßenverhältnisse wurden in der Schweiz der Julierpass und der  Klausenpass  vorübergehend geschlossen.Ab sofort mit Wintersperre bis Frühjahr 2013 belegtFrankreich: Cayolle, Croix de Fer, Galibier, Glandon, IseranFrankreich/Italien: Kleiner St. BernhardpassItalien: StilfserjochÖsterreich: Hahntennjoch, Maltatal-Hochalmstraße, SölkpassÖsterreich/Italien: Staller SattelSchweiz/Italien: UmbrailpassSchweiz: Glaubenbüelenpass, Grimselpass, San Bernadinopass, St. GotthardpassWeitere Straßensperrungen/Kettenpflicht Kettenpflicht besteht in der Schweiz auf dem Splügenpass für alle Fahrzeuge. Der ACE empfiehlt, bei Fahrten in die Schweiz generell Schneeketten mitzuführen. Viele Pässe haben Schneefahrbahnen, und eine Kettenpflicht für einzelne Pässe kann jederzeit kurzfristig eingeführt werden. Kettenpflicht besteht in Frankreich für alle Fahrzeuge auf folgenden Strecken:Larche, Col de Larche in den SüdalpenVars, Col de C`Vars, ebenfalls Französische SüdalpenWinterausrüstungspflicht in SüdtirolIn Südtirol dürfen bei winterlichen Verhältnissen (Schnee, Matsch oder Eis) nur Fahrzeuge fahren, die Winterreifen oder montierte Schneeketten haben. Die Verordnung wird mittels entsprechender Straßenbeschilderung zur Kenntnis gebracht. (Auto-Reporter.NET/sr)

Tags: , , , ,