November 8th, 2011 von admin
Viele Caravanbesitzer schicken ihr Freizeitfahrzeug jetzt in die Winterpause. Doch bevor sie das Fahrzeug für längere Zeit abstellen, empfehlen die Experten der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung eine gründliche Außen- und Innenreinigung. Wer einige Besonderheiten bedenkt, vermeidet böse Überraschungen vor dem Start in die nächste Caravansaison. Bei der Winterfestmachung lohnt auch ein Blick unters Fahrzeug, wo aus Laub und Erde entstandene Schmutznester Feuchtigkeit binden können und so Fäulnis oder Korrosion begünstigen. Für Tür-, Außenklappen- und Fensterdichtungen reicht die Behandlung mit einem entsprechenden säurefreien Gummipflegemittel. Das verhindert das Anfrieren der Dichtungen und hält das Material auf Dauer elastisch.Bei hartnäckigen Verschmutzungen oder Flecken in Polstern und Teppichen werden Spezialpräparate wie hochwertige Schaumreiniger empfohlen. Der Clou ist der integrierte Geruchskiller, den es auch als separates Produkt  gibt. Unangenehme Gerüche werden komplett aus dem Gewebe entfernt und nicht nur überdeckt. Sogar verschütteter Milch ist ein solcher Reiniger gewachsen. Ansonsten reicht es aus, Teppiche und Polster abzusaugen und anschließend locker im Wagen aufzustellen.Beim PVC-Boden und allen glatten Flächen kommt ein milder Haushaltsreiniger zum Einsatz. Möbelklappen, Türen und der Kühlschrank bleiben nach der Reinigung offen, damit die Luft zirkulieren kann. Ansonsten kann sich in längere Zeit abgestellten Fahrzeugen ein leicht muffiger Geruch bilden. Dagegen hilft regelmäßiges Lüften, vorzugsweise bei trockenem Wetter, alle vier bis sechs Wochen eine Stunde lang.Besonderes Augenmerk, so raten die GTÜ-Experten, sollte der Wasseranlage gelten. Noch bevor die Temperaturen in den Keller gehen, ist das gesamte Frischwassersystem komplett zu entleeren und frostfest zu machen. Dazu sind alle Armaturen zu öffnen. Achtung: Die Frischwasserpumpe muss deaktiviert sein. Auf Nummer sicher geht, wer Wasserleitungen, Pumpen und Armaturen mit ölfreier Pressluft durchbläst. Auch kleinste Wasserreste habe da keine Chance. Vollständig entleert werden muss auch der Toiletten- und Abwassertank.Winterpause bedeutet Stillstand auch für die Reifen. Um Reifenstandplatten zu vermeiden, wird empfohlen, die Pneus etwas mehr aufzupumpen und das Fahrzeug alle paar Wochen etwas von Hand zu bewegen. Wenige Zentimeter reichen bereits aus. Nicht zu vergessen sind die Gasflaschen. Sind sie zugedreht, abgeklemmt und mit der Schutzkappe versehen, kann der Winter fast kommen. Ein letzter Handgriff: Vorhandene Öffnungen und Rohre sollten verschlossen werden. So bleiben Insekten und Krabbeltiere draußen. (Auto-Reporter.NET/arie)
   

Tags: , , , ,