August 30th, 2011 von admin

Es ist 60 Jahre her, dass ein Kunde erstmalig bei der Firma Westfalia für seinen VW-Bus eine sogenannte Camping-Box bestellte. Aus dem Kombi wurde ein Reisemobil. Eine neue Fahrzeuggattung war aus der Taufe gehoben. Der sogenannte Volkswagen Campingwagen wird zum Verkaufsrenner und macht ganze Generationen mobil. Bis heute wurden mehr als 600.000 Reisemobile auf Basis des VW Busses auf- und ausgebaut.

Auf dem diesjährigen Caravan Salon präsentiert Volkswagen Nutzfahrzeuge noch bis zum 4. September die gesamte Produktpalette seiner Wohn- und Reisemobile. Das reicht vom Caddy Tramper über California bis hin zu Amarok und Crafter. Vor allem der Bestseller California macht dem Unternehmen mit einem neuen Verkaufrekord Freude.

Bis Juli lieferte Volkswagen Nutzfahrzeuge in diesem Jahr weltweit insgesamt 3.770 California Beach und California Comfortline aus. Im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 33,7 Prozent. 2011 werden voraussichtlich mindestens 6.000 Reisemobile von VWs Nutzfahrzeug-Sparte produziert. Nach 4.100 im Vorjahr ist das ein neuer Rekord für den Camper auf T5-Basis.

Als Einstiegsmodell in das Campingsegment zeigt Volkswagen Nutzfahrzeuge in Düsseldorf den Caddy Tramper. Er versteht sich als preisgünstiges Reisemobil mit großer Alltagstauglichkeit. Auf kompakter Verkehrsfläche bietet er Raum für einen ganzen Urlaub. Hier fährt das Bett für die Nacht, das sich mit wenigen Handgriffen auch aufbauen lässt, stets mit. Die Liegefläche dient als Kofferraumabdeckung. Der Preis des Caddy Maxi Tramper beginnt bei 23.740 Euro.

Mehr Wohnraum hält der California Beach parat. Er meistert ganz Multivan-like auch den privaten oder geschäftlichen Alltag. Bereits das Grundmodell bietet anspruchsvollen Outdoor-Sportlern einen geräumigen Van mit integrierten Schlafplätzen. Serienmäßig sind ein manuell zu betätigendes Aufstelldach und ein voll verkleideter Innenraum. Zudem zeigt sich der Beach auf dem Caravan Salon mit Anhang. Ein Wohnwagen von Knaus namens Tourer in Form des aktuellen Multivan komplettiert den wohnmobilen Auftritt (Preise California Beach: ab 37.199 Euro).

Gehoben ist der Komfort des California Comfortline mit seinem elektrohydraulisch ausfahrbaren Aluminium-Aufstelldach. Der Innenausbau ist hochwertig. Serienmäßig sind eine Küchenzeile inklusive Spülbecken, 42-Liter-Kühlbox und Zweiflammen-Gaskocher. Die Schränke gefallen durch ihre clevere Raumausnutzung. Der klappbare Interieurtisch wird bei Nichtgebrauch zwischen Kühlschrank und Rückbank geschoben. Der Outdoor-Tisch befindet sich wie im California Beach platzsparend in der Schiebetür. Nicht weniger genial durchdacht: die in der Heckklappe untergebrachten Klappstühle (Preis des California Comfortline: ab 52.532 Euro).

Neben dem Amarok, der sich besonders für Routen abseits geteerter Straßen empfiehlt, zeigt sich in Düsseldorf auch der Crafter. Seine neuen, sparsamen Motoren machen ihn für individuelle Auf- und Ausbauten noch interessanter. (Auto-Reporter.NET/br)

Tags: , , , ,