Dezember 13th, 2011 von admin

Für Autofahrer bleiben immer mehr Strecken über die Alpen versperrt. Wie der Auto Club Europa (ACE) in seinem Alpenstraßenbericht mitteilte, sind jetzt weitere drei Alpenübergänge winterbedingt für den Verkehr dauerhaft geschlossen worden. Es handelt sich um das Hahntennjoch und das Paznauntal in Österreich sowie um den Albulapass in der Schweiz, die allesamt erst wieder im Frühjahr 2012 geöffnet werden sollen. Zudem sei derzeit die Verbindung Lech-Warth (L198) in Österreich wegen Lawinengefahr nicht befahrbar.

Damit sind jetzt 38 der rund 200 meist befahrenen Übergänge im Hochgebirge für den Verkehr gesperrt. Einschließlich der vorrübergehenden Streckenschließungen hat sich die Zahl der gesperrten Pässe im Vergleich zur Vorwoche (6. Dezember) um sechs erhöht. Im Vergleich zum 6. Dezember 2011 vorübergehend geschlossen:Frankreich: AllosItalien/Schweiz: SplügenpassÖsterreich: Lech-WarthWintersperre bis Frühjahr 2012:Österreich: Hahntennjoch, PaznauntalSchweiz: AlbulapassWeitere Straßensperrungen/Kettenpflicht In Südtirol dürfen bei winterlichen Verhältnissen (Schnee, Matsch oder Eis) nur Fahrzeuge fahren, die Winterreifen oder montierte Schneeketten haben (entsprechende Straßenbeschilderung beachten). Der Automobilklub empfiehlt, bei Fahrten in die Schweizer Bergwelt generell Schneeketten mitzuführen. Viele Pässe haben schneebedeckte Fahrbahnen, und eine Kettenpflicht für einzelne Pässe kann jederzeit kurzfristig eingeführt werden. Weitere Informationen sind unter ace-online.de/alpenpaesse zu finden. (Auto-Reporter.NET/sr)

Tags: , , , ,