Juli 4th, 2011 von admin

Ferien in 13 Bundesländern bleiben auf deutschen Autobahnen nicht ohne Folgen. Nachdem nun auch die Schulen in Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in den Sommerferien gehen, rechnet der ADAC bereits am Freitagnachmittag mit den ersten Staus. Richtig eng wird es am kommenden Wochenende (8. bis 10. Juli) dann aber am Samstag. Staus müssen auf folgenden Autobahnen einkalkuliert werden:

- A 1 Köln–Dortmund–Bremen–Hamburg–Lübeck–Puttgarden - A 2 Oberhausen–Dortmund–Hannover–Berlin - A 3 Frankfurt–Würzburg–Nürnberg - A 4 Kirchheimer Dreieck–Erfurt–Dresden - A 5 Kassel–Frankfurt–Karlsruhe–Basel - A 6 Mannheim–Heilbronn–Nürnberg–Pilsen - A 7 Hamburg–Flensburg - A 7 Hannover–Kassel–Würzburg–Füssen/ Reutte - A 8 Stuttgart–München–Salzburg - A 9 Berlin–Nürnberg–München - A 10 Berliner Ring - A 11 Berliner Ring–Dreieck Uckermark - A 19 Dreieck Wittstock–Rostock - A 24 Berlin–Dreieck Wittstock - A 61 Mönchengladbach–Koblenz–Ludwigshafen - A 93 Inntaldreieck–Kufstein - A 99 Umfahrung München

Staufallen lauern nicht nur in Deutschland. Auf allen wichtigen Urlaubsrouten in Frankreich, Kroatien, Slowenien, Italien, der Schweiz und Österreich muss man sich laut ADAC auf hohes Verkehrsaufkommen und Behinderungen einstellen. Allerdings können Reisende, die den österreichischen Tauerntunnel passieren, aufatmen. Seit wenigen Tagen rollt der Verkehr in jede Richtung durch zwei Tunnelröhren. (Auto-Reporter.NET/sr)

Tags: , , , ,