ADAC-Stauprognose: Auf den Urlaub folgt der Stress

Am kommenden Wochenende (2. bis 4. September) erhält die Heimreisewelle wieder Auftrieb. In Nordrhein-Westfalen und dem Norden der Niederlande enden die Sommerferien, eine Woche später auch in Baden-Württemberg und Bayern. Vor allem auf den Fernstraßen von Nord- und Ostsee sowie aus dem Süden rechnet der ADAC daher mit Staus. In umgekehrter Richtung hingegen lichtet sich der Verkehr allmählich. Eng wird es vor allem am Samstag und Sonntag auf folgenden Strecken:

· A 1 Puttgarden–Lübeck–Bremen–Köln · A 2 Dortmund–Hannover–Berlin · A 3 Nürnberg–Frankfurt–Köln–Oberhausen · A 1/ 3/ 4 Kölner Ring · A 5 Basel–Karlsruhe–Frankfurt–Kassel · A 7 Füssen/Reutte–Würzburg–Hannover–Hamburg · A 8 Salzburg–München– Stuttgart–Karlsruhe · A 9 München–Nürnberg–Berlin · A 10 Berliner Ring · A 19 Dreieck Wittstock/Dosse–Rostock · A 24 Dreieck Wittstock/Dosse–Berliner Ring · A 45 Aschaffenburg–Gießen–Hagen · A 61 Ludwigshafen–Koblenz–Mönchengladbach · A 93 Kufstein–Inntaldreieck · A 99 Umfahrung München

Der Blick ins benachbarte Ausland zeigt das gleiche Bild: Lange Blechkolonnen in Richtung Heimat auf allen wichtigen Urlaubsrouten in der Schweiz, Italien, Kroatien, Slowenien sowie in Frankreich und Österreich, wo an diesem Wochenende ebenfalls die Sommerferien zu Ende gehen. (Auto-Reporter.NET/sr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.