Winter in den Bergen: 23 Alpenpässe gesperrt

Im Hochgebirge ist der Winter immer weiter auf dem Vormarsch und hat mit einer hohen Schneedecke mehrere Alpenpässe unpassierbar gemacht. In seinem aktuellen Alpenstraßenbericht meldet der Auto Club Europa (ACE), dass derzeit 23 der insgesamt rund 200 Passstraßen voll gesperrt sind. Vor einer Woche waren es mit nur 13 für den Verkehr gesperrten Bergstrecken noch zehn Pässe weniger. Der Klub rät, nur mit Winterausrüstung beziehungsweise mit Schneeketten im Gepäck in die Alpen zu reisen und sich auf Behinderungen einzustellen. In Österreich besteht für alle Fahrzeuge auf bestimmten Strecken Kettenpflicht. Weder in der Schweiz noch in Österreich gibt es zurzeit Lawinengefahr.

Wieder offen sind der Sölkpass in Österreich, der Brünigpass in der Schweiz und der Galibier in Frankreich.

Neu beziehungsweise vorübergehend sind folgende Pässe geschlossen:

  • Frankreich: Cayolle, Iseran
  • Frankreich/Italien: AgnelItalien/Schweiz: Forcola di Livigno, Großer St. Bernhardpass, Umbrailpass
  • Italien: Penserjoch, Stilfserjoch
  • Italien/Österreich: Timmelsjoch
  • Österreich: Fernpass, Großglockner Hochalpenstraße
  • Schweiz: Glaubenbüelenpass, Oberalppass

Kettenpflicht in Österreich auf folgenden Strecken: B99, zwischen Untertauern und Tweng B114, Triebener Bundesstraße, zwischen Trieben und Pöls B164, Hochkönig Bundesstraße, Pass Filzensattel B165, Gerlos Bundesstraße, zwischen Mittersill und Zell am Ziller B186, Ötztal Bundesstraße, zwischen Zwieselstein und Untergurgl L188, Silvrettastraße, zwischen Partenen und Paßhöhe L246, zwischen Pass Hahntennjoch und Imst

Kettenpflicht in der Schweiz auf folgenden Strecken: Wolfgang-Pass Lenzerheide Splügen-Pass

(Auto-Reporter.NET/sr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.