November 2nd, 2010 von admin

[Trigami-Anzeige] Sodbrennen in der Schwangerschaft ist ein Problem mit dem jede fast Frau zu kämpfen hat. Studien zu folge wird etwa jede zweite Frau Schwangerschaft mit Sodbrennen und Brennen in der Speiseröhre konfrontiert auch wenn sie vorher nie Probleme mit Sodbrennen gehabt hat. Das wachsende Kind benötigt mehr und mehr Platz und drückt so die aggressiven Verdauungssäfte in die Speiseröhre zurück. Dieser reiz die sensible Schleimhaut und es entsteht das bekannt unangenehm brennende Gefühl.

Auch wenn das zurückfließen der Magensäure durch die mit der Schwangerschaft verbunden körperlichen Ursachen nicht völlig verhindert werden kann, so kann durch die richtigen Lebens- und Ernährungsgewohnheiten Sodbrennen trotzdem vermieden werden.

Einige nützliche Tipps um Sodbrennen in der Schwangerschaft zu vermeiden:

  • Legen Sie möglichst viele Entspannungspausen ein und nehmen Sie sich auch beim Essen Zeit. Yoga oder Entspannungsübungen bauen Stress ab
  • Meiden Sie Koffein, Süßigkeiten, stark gewürztes und fetthaltiges Essen. Auch sollte drei bis vier Stunden vor dem Zubettgehen nichts mehr gegessen werden
  • Essen Sie mehrere kleine Mahlzeiten statt wenige große. Fünf bis sechs kleinere Mahlzeiten am Tag sind optimal.
  • Trinken in der Schwangerschaft ist sehr wichtig. Mindest 2 Liter sollten es sein. Am besten eignen sich Kräuter- und Früchtetees, stark verdünnte Fruchtsäfte und (stilles) Mineralwasser.

Welche Nothelfer sind auch in der Schwangerschaft erlaubt ?

Sanfte Antazida, wie zum Beispiel Rennie, neutralisieren die Magensäure noch im Magen und wirken nicht über den Blutkreislauf auf das Baby. Die Wirkstoffkombination aus Kalzium- und Magnesiumcarbonat ist auch in der Schwangerschaft sehr gut verträglich da beides natürlicherweise im Körper und in der Nahrung vorkommt. Die überschüssige Säure schnell und zuverlässig neutralisiert. Rennie ist auch während der Stillzeit anwendbar.

Bei mittelschwerem bis starkem Sodbrennen hilft Talcid von Bayer. Talcid bekämpft nicht nur das Sodbrennen sondern hilft stärkt auch die Schutzbarriere im Magen indem die Produktion des körpereigenen Schutzhormons angeregt wird. Talicid verfügt über eine einzigartige Langzeitwirkung. Steigt der pH-Wert im Magen daraufhin, verringert sich die Löslichkeit des Wirkstoffes. Der Wirkstoff Hydrotalcit neutralisiert die Säure. Ist keine Säure mehr vorhanden bleibt der Wirkstoff inaktiv im Magen. Wird nach einiger Zeit wieder zu viel Säure produziert beginnt die Neutralisierungsreaktion erneut bis der Wirkstoff aufgebraucht ist. Talcid ist jedoch nicht für Schwangere geeignet!

Rennie und Talcid sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Weitere Vorteile siehe Info-Magazin Sodbrennen

Tags: , , ,