Malaga – Canyoning in der „Kathedrale“ der Schluchten

Auf Deutsch Geiernesterschlucht
Auf Deutsch Geiernesterschlucht

Der Fluss Guadiaro formte die Kalkwände des Cañón de las Buitreras, auf Deutsch Geiernesterschlucht, einer Schlucht zwischen Cortes de la Frontera und El Colmenar in der Serranía de Ronda in der Provinz Malaga. Der von der Regionalregierung Andalusien als Naturmonument eingestufte Ort verdankt seinen Namen den Gänsegeierkolonien, die in seinen Felsen nisten. Je weiter man die Schlucht hinabsteigt, desto mehr verengt sie sich zwischen Steilwänden von über 50 Meter Höhe. Die spektakuläre Natur dieser Strecke brachte dem Flussabschnitt auch den Beinamen „Kathedrale“ der andalusischen Schluchten ein.

Exploramás, ein Unternehmen, das auf Eventmanagement, Incentives für Firmen und Abenteueraktivitäten spezialisiert ist, bietet von Juli bis Oktober Trips durch diese Schlucht. Der vierstündige Ausflug umfasst Abstiege mit dem Seil und erstreckt sich über 1.500 Meter Länge, wobei ein Höhenunterschied von 80 Metern überwunden wird – Abenteuer garantiert. Der Abstieg erfolgt unter Leitung professioneller Führer und wird zu einem Preis ab 49 Euro angeboten. Teilnehmer sollten keine Höhenangst haben, schwimmen können und körperlich fit sein, da die Strecke einen mittleren bis hohen technischen und physischen Schwierigkeitsgrad aufweist. Weitere Informationen gibt´s unter www.exploramas.com im Internet. (Foto: Spanisches Fremdenverkehrsamt/News-Reporter.NET/SV)