Jetzt werden Deutschlands Balkone zu Freiluft-Oasen

Raus auf Süd-Balkonien
Raus auf Süd-Balkonien

Wird es draußen endlich wieder wärmer, kann sich glücklich schätzen, wer über einen Balkon verfügt. Bei der Gestaltung der Freiluft-Oase sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Besonders im Trend liegen schöne Bodenbeläge wie Feinsteinzeug-Fliesen, die eine gefragte Alternative zu teurem Terrakotta sind und als Outdoor-Böden Furore machen. Die Keramik in Natursteinoptik wurde in Italien entwickelt, ist extrem verschleißfest und wetter- wie frostbeständig. Eine Ausführung mit schlichter Oberfläche gibt es ab 20 Euro pro Quadratmeter. Für Atmosphäre auf dem Balkon sorgen auch südasiatische Hölzer wie Bankirai, die sich – witterungsresistent – optimal für Balkonien eignen.

Käufer sollten in jedem Fall auf das FSC-Siegel achten, das die ökologisch nachhaltige und sozial verträgliche Herkunft des Holzes garantiert. Ein Quadratmeter kostet circa 35 Euro. Der „Öko-Exot“ unter den Balkonböden ist Bambus. Dessen angenehm warme Tönung wird durch Dämpfungsprozesse und natürliche Fertigungs- und Veredelungsstoffe erreicht, ohne Zusatz von Chemikalien. Bambus ist kein Holz, sondern ein Gras. „Durch seine großen Hohlräume ist Bambus extrem leicht, elastisch und in seinen physikalischen Eigenschaften denen von Holz überlegen, denn es ist besonders hart und verzieht sich nicht“, erklärt BHW-Experte Rüdiger Grimmert. Das langlebige Material kostet rund 50 Euro pro Quadratmeter, hält aber auch Jahre und wertet jeden Balkon zum besonderen Ort der Entspannung auf. (Foto: BHW Bausparkasse/News-Reporter.NET/SV)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.