Afrika – Mit dem Rad durch Afrika

Das Okavangodelta
Das Okavangodelta

Wilde Tiere, prächtige Sonnenaufgänge, stimmungsvolle Lagerfeuer in der afrikanischen Savanne: Wikinger-Reisen zeigt auf seiner neuen Radrundreise durch den Südwesten des schwarzen Kontinents das echte Afrika. Zwischen der namibischen Hauptstadt Windhoek und den beeindruckenden Victoria-Wasserfällen in Botswana liegen abwechslungsreiche Tage mit unvergesslichen Eindrücken.

Allein drei Nationalparks präsentiert die 16-tägige Route. Das Radpensum ist leicht zu schaffen – die insgesamt sieben Touren sind zwischen 17 und 30 Kilometer lang und führen meist über kleine Teerstraßen, teilweise auch über Schotterstrecken. Im Sattel erlebt man die unbeschreiblichen Landschaften Afrikas, seine Bewohner und natürlich die Tierwelt aus allernächster Nähe. Elefanten, Zebras, Kudus und Giraffen warten im Damaraland im Westen Namibias. Eine weitere Radtour entführt die kleinen Gruppen in den Zauber eines traditionellen Himba-Dorfes. In Etosha wartet neben dem 600 Jahre alten Baobab-Baum und buntem Markttreiben der berühmte Nationalpark mit afrikanischem Großwild. Mit dem Rad geht es anschließend durch den Mahango-Nationalpark an der Grenze zu Botswana.

Erste Station dort ist das Okavangodelta. Auf dem beeindruckenden Fluss ist eine Bootstour möglich – Nilpferde, Krokodile und Co. sorgen für einmalige Fotomotive. Weitere Highlights sind der Caprivi-Streifen, der Chobe-Nationalpark und die Victoria-Fälle mit donnernden Wassermassen und farbenfrohen Regenbögen. Neben dem Radprogramm ist man mit einem komfortablen Kleinbus unterwegs, der während der gesamten Reise zur Verfügung steht. Die Afrika-Tour ist eine der Neuheiten aus dem Katalog „Rad-Urlaub 2009“ mit sieben Fernreisen, fast 40 Europa-Programmen und 45 Angeboten für Individualurlauber. Weitere Informationen gibt es unter www.wikinger-reisen.de im Internet. (Foto: Wikinger Reisen/News-Reporter.NET/JM)