Kurzurlaub in Deutschland

Im Herbst beginnt die große Zeit der Städtereisen. Bei Reisebürokunden sind diese derzeit die beliebteste Form des Kurzurlaubs, teilt der Deutsche ReiseVerband (DRV) mit.  Deutsche Großstädte erfreuen sich bei Kurzurlaubern steigender Beliebtheit. Ob Shopping, Kultur oder andere Events – die Motive für Städtereisen sind vielfältig. Städtetourismus ist ein seit Jahren stetig wachsendes Segment. Die deutschen Reiseveranstalter reagieren darauf mit einer verstärkten Ausweitung ihrer Angebote.

Nach jüngsten Auswertungen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ist die Anzahl der Städtereisen in Deutschland im Touristikjahr 2006/2007 im Vergleich zum Vorjahr absolut um sieben Prozent gestiegen. Fast jede fünfte Reise hatte eine Stadt zum Ziel. Insbesondere die Großstädte haben den wachsenden Trend erkannt und ihre Attraktivität für in- und ausländische Gäste durch den Ausbau und die Entwicklung entsprechender Angebote deutlich ausgebaut. Deutschlands Städte sind zu beliebten Kultur-, Event-, Freizeit- und Shopping-Metropolen geworden. Auf den vordersten Plätzen rangieren Berlin, Hamburg und München, aber auch Städte wie Dresden und Leipzig locken immer mehr Gäste an. Europaweit betrachtet sind Rom, London und Paris die gefragtesten Ziele. Beliebte Klassiker sind ferner Prag, Barcelona, Florenz, Venedig, Wien, Istanbul und Athen. Der Herbst wird aber auch immer mehr dazu genutzt, außereuropäische City-Ziele wie etwa New York, Dubai oder Singapur anzusteuern.

Das kulturelle Angebot einer Stadt und eine reichhaltige Auswahl an Veranstaltungen gelten dabei als wichtigster Attraktivitätsfaktor. Denn ihre Städte-Kurztrips verbinden die Bundesbürger gerne mit dem Besuch von Musicals, Festspielen oder Ausstellungen. Aber auch Sportveranstaltungen sowie traditionell stattfindende Ereignisse wie das Oktoberfest in München oder der Christkindlesmarkt in Nürnberg sind Publikumsmagneten. Im Reisebüro können zur Reise gleich noch die gewünschten Veranstaltungstickets mitgebucht werden. Zudem haben die Reiseveranstalter bereits eine Fülle von Entertainment-Produkten in ihre Angebote integriert oder bieten diese als hinzubuchbare Bausteine an. (Quelle/Foto:News-Reporter.NET/as)